Heute eingezahlt – morgen besser versorgt.

Vom Arbeitgeber unterstützt.
Betriebliche Altersversorgung (bAV) durch Entgeltumwandlung bedeutet, dass sich Ihr Arbeitgeber an Ihrer Altersvorsorge beteiligt. Zum gemeinsamen Vorteil! Denn während Sie von besonderen Steuervorteilen und Ersparnissen bei der Sozialversicherung profitieren, spart auch Ihr Arbeitgeber anteilig bei den Sozialversicherungsbeiträgen. Diese Einsparung gibt er als Arbeitgeberzuschuss an Sie weiter.

Vom Staat gefördert.
Um Ihre Versorgungslücke zu verkleinern, sollte die bAV durch Entgeltumwandlung fester Bestandteil Ihrer Vorsorgeplanung werden. Dabei werden Sie vom Staat unterstützt. Denn durch das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) wird die betriebliche Altersvorsorge attraktiver - auch für Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen.

Sorgen Sie nachhaltig vor – mit der betrieblichen Altersvorsorge.Arbeitnehmer haben einen Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge durch eine Entgeltumwandlung.

Das sinkende Niveau der gesetzlichen Rentenversichrung führt zu Versorgungslücken. Staat und Arbeitgeber fördern daher die betriebliche Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung. Wir bei Verka haben uns aus Überzeugung seit vielen Jahren auf nachhaltige Kapitalanlagen spezialisiert, die wir in der bewährten Form der Pensionskasse anbieten. Damit können Sie guten Gewissens und zugleich günstig für Ihr Alter vorsorgen. 

Mehr über Nachhaltigkeit

Die Vorteile der betrieblichen Altersvorsorge.

Neben den Ersparnissen bei der Sozialversicherung können Sie sich auch über einen Steuervorteil freuen.

Denn der Kapitalaufbau während Ihres aktiven Arbeitslebens – in der Ansparphase – erfolgt steuerfrei. Die ausgezahlten Beträge werden erst später zu einem meist deutlich niedrigeren Satz versteuert. Zusätzlich profitieren Sie bereits in der Ansparphase von den gesetzlich vorgeschriebenen Zuschüssen des Arbeitgebers. Manche Arbeitgeber leisten darüber hinaus weitere freiwillige Beiträge zur Unterstützung Ihrer betrieblichen Altersversorgung.

Sie dürfen Ihren Vertrag bei einem Arbeitgeberwechsel mitnehmen oder aus eigenen Mitteln privat weiterführen. Sie haben zudem die Möglichkeit, Ihre Hinterbliebenen und die Berufsunfähigkeit abzusichern.

Ihr Nettoaufwand ist also geringer als bei einer privaten Altersvorsorge.

Ihre Beiträge werden durch Entgeltumwandlung von Ihrem Bruttogehalt abgezogen. Bis zu 8 % der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung West (BBG) können Sie durch Entgeltumwandlung in die betriebliche Altersversorgung einbringen. Das sind im Jahr 2018 monatlich bis zu 520 Euro. Davon sind bis zu 260 Euro sozialabgabenfrei.

Beispiel: Setzen Sie 100 Euro von Ihrem Bruttogehalt für die bAV ein, beträgt Ihr Nettoaufwand hierfür rund 50 Euro, da Sie Steuern und Sozialabgaben sparen! Noch attraktiver wird die bAV durch den Arbeitgeberzuschuss: Ihr Arbeitgeber kann weitere 15% zu Ihrem bAV-Vertrag beisteuern.

 Ohne betriebliche
Altersversorgung
Mit betrieblicher
Altersversorgung
Brutto-Arbeitslohn2.500,00 €2.500,00 €
Entgeltumwandlung in betriebliche Altersversorgung0,00 €-100,00 €
Gesamt-Brutto2.500,00 €2.400,00 €
Steuern (Einkommensteuer, Kirchensteuer 9 %, Solidaritätszuschlag)-342,06 €-315,05 €
Sozialabgaben (Kranken-, Pflege-, Renten-, Arbeitslosenversicherung)-518,13 €-497,40 €
Netto-Arbeitslohn1.639,81 €1.587,55 €
Eigenbeitrag zur Entgeltumwandlung (Nettoverzicht)0,00 €52,26 €
+ Steuer- und Sozialabgabenersparnis0,00 €47,74 €
= Entgeltumwandlung0,00 €100,00 €
+ Arbeitgeberzuschuss 15 % (gesparte Sozialabgaben)0,00 €15,00 €
= Gesamtbeitrag für die betriebliche Altersversorgung0,00 €115,00 €

Vereinfachte Annahmen:
Arbeitnehmer, 30 Jahre alt, ledig, ohne Kinder, Steuerklasse I
Entgeltumwandlung von 100 Euro monatlich
Berechnung der Steuern und Sozialabgaben nach aktuellen Regelungen (2018)
Arbeitgeberzuschuss pauschal in Höhe von 15 %
ab 1.1.2019 ist der Arbeitgeberzuschuss für neue Verträge verpflichtend

Einen Teil des Gehalts in Beiträge umwandeln: So funktioniert‘s.Alle in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversicherten Arbeitnehmer haben darauf einen Anspruch.

Alle Arbeitnehmer, die in der Rentenversicherung pflichtversichert sind, können Teile ihres regelmäßigen Gehalts, vermögenswirksame Leistungen oder Sonderzahlungen wie z.B. Weihnachts- oder Urlaubsgeld in Beiträge zu einer bAV umwandeln. Durch diese Entgeltumwandlung zahlt der Arbeitgeber für seine Arbeitnehmer aus deren Bruttoeinkommen Beiträge bei der Pensionkasse ein. 
Daraus werden später die Rentenleistungen finanziert. Die Pensionskassen als rechtlich selbstständige Altersversorgungseinrichtungen gewähren auf diese Versicherungsleistungen einen Rechtsanspruch.

Dank der Steuervorteile der bAV können Sie mehr Geld für Ihre Altersvorsorge einsetzen!

Im Gegensatz zur privaten Vorsorge, bei der Sie die Beiträge aus dem Nettoeinkommen erbringen, können Sie bei der bAV durch Entgeltumwandlung deutlich mehr Geld für das Alter zurücklegen – und das bei geringerer Belastung. Diesen Vorteil der Steuerfreiheit der Beiträge kann Ihnen die private Altersvorsorge nicht bieten. In der Rentenphase profitieren Sie in der Regel von einem deutlich niedrigeren Steuersatz.

Je früher Sie anfangen steuer- und sozialabgabenfrei zu sparen, umso besser!Die betriebliche Altersversorgung ist die ideale staatlich geförderte Vorsorgeergänzung für alle Arbeitnehmer – insbesondere für

Auszubildende

Berufseinsteiger

junge Familien

Arbeitnehmer über 50 Jahre
(die bereits vorsorgen)

Machen Sie den ersten Schritt –
wir kommen Ihnen entgegen.

Mit der Verka haben Sie in allen Belangen der betrieblichen Altersvorsorge einen erfahrenen und christlich-ethischen Werten verpflichteten Partner an Ihrer Seite. Mit Sitz in Berlin unterstützen wir Sie bei einer geplanten Vorsorgemaßnahme, beim Vertragsabschluss oder bei Änderungen laufender Verträge. Auch bei der Beratung sind wir flexibel: Entweder kümmern wir uns direkt vor Ort, telefonisch oder per Mail um Ihre Anliegen. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche!

Kontakt zur Verka

Weitere Fragen?


Antworten auf die wichtigsten Fragen zur betrieblichen Altersvorsorge finden Sie hier.


Fragen und Antworten